Neustart2020

Neustart2020

Unser Onlineshop-Angebot für kleinere Unternehmen und Startups

Nach der ersten Schockstarre, nach dem anfänglichen Gefühl des Kontrollverlusts, nach einer Zeit der Fassungslosigkeit & Angst entsteht eine innere Kraft, die uns antreibt. 

Wir möchten dich – als Unternehmer & als Mensch – daran erinnern, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist, um den Kopf in den Sand zu stecken. Jetzt müssen wir nach vorne blicken, Pläne schmieden improvisieren und die Gelegenheit nutzen.

Wir haben uns ein Paket überlegt, mit dem wir einen kleinen Beitrag leisten können. Mit #neustart2020 möchten wir kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Österreich dabei helfen, auf den Beinen zu bleiben.

Wir erstellen KMU in Österreich einen Onlineshop um -50% und bieten eine kostenlose Erstbetreuung an.

Dieser Artikel richtet sich an dich – als Unternehmer – und in erster Linie als Mensch. Und genau das ist der springende Punkt. Wir haben in dem Streben nach MEHR darauf vergessen, dass hinter jedem Unternehmen ein #Mensch steht. Wir haben auf die Menschlichkeit und auf das Menschsein vergessen. Wir haben verlernt das Leben mit #Humor zu nehmen. Wir haben das Leben zu ernst und zu selbstverständlich genommen. Wir haben auf das Wesentliche vergessen. 

Wir haben die Technologie weiterentwickelt und uns selbst zurückentwickelt.

Ja, wir haben Fehler gemacht, aber wir können es JETZT besser machen.

Österreich und die ganze Welt steht still, während sich die digitale Welt ganz ungeniert weiter dreht

Und zwar so rasant, dass der Streaming-Gigant Netflix die Datenmenge in seinem Video-Streamingdienst in Europa für 30 Tage drosselt, um die Netze in der Coronavirus-Krise zu entlasten. 

Auch Youtube liefert -über Vorschlag des EU-Kommissars Thierry Breton- in Europa nur noch Videos in der Standardauflösung aus und verzichtet auf HD-Streaming. 

Da wegen der Corona-Krise etliche Kunden zu Hause bleiben und die Geschäfte des Einzelhandels teils geschlossen sind, boomt der Onlinehandel. Davon profitiert momentan der weltgrößte Online-Händler Amazon, doch auch Amazon hat eine Entscheidung getroffen und wird Veränderungen vornehmen:

Coronavirus: Amazon kündigt priorisierte Lieferungen an

„Wir werden vorübergehend in unseren Auftragszentren Haushaltswaren, medizinische Versorgung und andere stark gefragte Produkte priorisieren, um diese schneller erhalten, nachfüllen und versenden zu können“, erklärte ein Amazon-Sprecher gegenüber „Independent“.

Was hat Netflix, YouTube & Amazon mit meinen Unternehmen und mit meinen Existenzängsten zu tun?

All das passiert, all diese Entscheidung werden getroffen, während kleine und mittlere Unternehmer in Österreich glauben, keine Wahl zu haben. Das ist aber ein Irrglaube. Denn auch wir haben die Wahl!

Wir alle sind momentan mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Wir sind gefordert, unseren beruflichen und privaten Alltag völlig neu zu organisieren. Zukunfts- und Existenzängste sind, neben der Sorge um den gesundheitlichen Zustand der Familie, für viele von uns ein großes Thema. 

Und diese Sorgen & Ängste sind berechtigt. Jede Angst hat ihre Berechtigung.

Aber wir sind mit diesen Sorgen & Ängsten nicht alleine. JETZT sitzen wir alle in einem Boot. Vielleicht waren wir das schon immer, haben jedoch in unterschiedliche Richtungen gerudert.

Aber wir haben in den letzten Tagen bewiesen, dass alles geht, wenn wir nur wollen! Innerhalb weniger Tage haben wir das öffentliche Leben drastisch reduziert. Wir steigen aus aus der Hektik des Alltags, aus dem Hamsterrad, aus dem ewigen Streben nach mehr, ohne zu wissen wohin.

Ein #Umdenken findet statt. Die Prioritäten haben sich verschoben. Wir haben die Gesundheit,  das Leben und das Glück wieder ganz nach oben gereiht. Vieles ist obsolet geworden und erscheint schlichtweg nichtig. Selbst die Wirtschaft ist jetzt nachrangig. Wir erfahren Entschleunigung und haben plötzlich Zeit darüber nachzudenken, was im Leben wirklich zählt. 

Wir können trotz radikaler Einschränkungen solidarisch und konstruktiv bleiben. Wir haben gelernt, dass wir alles schaffen, wenn wir zusammenhalten und an einem Strang ziehen. Wir #improvisieren. Wir sind abgekommen von der lähmenden Bürokratie und gehen #unkonventionelle Wege, die uns ÜBERALL hinbringen.

Und wir wissen jetzt, dass wir – als Gesellschaft – gemeinsam für ein Ziel eintreten und entsprechende Maßnahmen umsetzen können. Das ist ist eine sehr wichtige gesellschaftliche Erfahrung, die wir machen mussten! 

Die körperliche Distanz, zu der uns das Virus gezwungen hat, erzeugt gleichzeitig eine neue Nähe. Wir rücken näher zusammenrücken.

Wir erkennen, dass Verzichte nicht unbedingt Verluste bedeuten. Im Gegenteil. Wir leben JETZT intensiver und spüren mehr. Wir gewinnen dazu.

Durch regionale Vernetzungen gewinnen wir nicht nur mehr Stabilität im Wirtschaftssystem, sondern auch mehr Lebensqualität.

Wir erkennen, dass uns Verbundenheit & Sinnhaftigkeit weitaus glücklicher machen, als für Konsumgüter zu schuften.

Nicht die Technik, sondern die Veränderung sozialer Verhaltensformen ist das Entscheidende. 

Corona als Sprungbrett in ein besseres Leben

Nicht nach oben. Nicht höher, schneller, weiter! Sondern tiefer und intensiver. 

Wir sind jetzt in einem gesellschaftlichen Wandel und den sollten wir nutzen. 

Wir sind plötzlich „gezwungen“, Entscheidungen zu treffen. Nein, wir haben jetzt die Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen. Wir haben die Gelegenheit, „besser“ zu werden, Prioritäten anders zu setzen, unseren Mitmenschen mit Rücksicht und Liebe zu begegnen. Wir bekommen jetzt die Gelegenheit, unser Leben zu überdenken. Beruflich und Privat.

Jetzt ist es an der Zeit etwas zu bewegen. Zuversichtlich neue Richtungen einzuschlagen, Krisen in Chancen umzuwandeln und als Anlass für Entwicklung zu nutzen.

Wir haben die Möglichkeit, neue Seiten an uns selbst zu entdecken. Plötzlich werden Dinge wieder wichtig, die wir viel zu lange als selbstverständlich erachtet haben. Die körperliche Nähe zu Menschen, soziale Kontakte, das Privileg sich frei bewegen zu dürfen, das Reisen, das unbeschwerte Leben, finanzielle Sicherheit, die Normalität. Ja, das sind Privilegien. Und Corona gibt uns die Möglichkeit, das alles wieder als Privilegien anzusehen. 

In der Zeit der #Entschleunigung haben wir Zeit darüber nachzudenken. Was wollen wir eigentlich? Wohin wollen wir und wie wollen wir dorthin kommen? Wollen wir so weitermachen wie bisher? Wollen wir nach der #Erholung zurückkehren und dort weitermachen, wo wir aufgehört haben? 

Können oder sollten wir diese Möglichkeit der Trendumkehr, die sich uns gerade bietet, nutzen? 

Es ist Zeit, zu den einfachen und natürlichen Werten des Lebens zurückzukehren, die wir vor langer Zeit in der Hektik des Alltags verloren haben. 

Wir leben in einer digitalen Welt und das wird auch so bleiben. Und die digitale Welt dreht sich weiter, selbst wenn alles andere still steht. Aber bei dem ganzen Streben nach Erfolg haben wir haben den natürlichen und gesunden Bezug dazu verloren.

Wir haben zugelassen, uns global und in jeder Hinsicht abhängig zu machen. 

Österreich steht momentan still. Selbst die Wirtschaft ist jetzt nachrangig, aber es wird zu keinem tatsächlichen Zusammenbruch kommen, denn …

Wir werden auf das Jahr 2020 zurückblicken als ein Jahr, in dem wir viele Höhen und Tiefen gemeinsam bewältigt haben. 

Es gibt historische Momente, in denen die Zukunft die Richtung ändert und nichts mehr so sein wird, wie es war.

Matthias Horx, Zukunftsforscher

Corona ist – bei allem Respekt gegenüber dem Leid, das es verursacht – auch eine Chance und ein Aufruf, neue Wege einzuschlagen, regenerative Kulturen aufzubauen, regionale Wirtschaftskreisläufe zu schließen und Rahmenbedingungen zu schaffen, die das Leben fördern anstatt es zu boykottieren! Julia Buchebner

Was können wir tun?

Auch wir möchten einen Beitrag leisten. Wir möchten kleinen und mittleren Unternehmen in Österreich dabei helfen, auf den Beinen zu bleiben oder auf die Beine zu kommen. Wir sind keine Ärzte, wir sind nicht im medizinischen Bereich tätig und wir wissen, dass wir mit unserem Projekt #neustart2020 auch kein Menschenleben retten können.

Aber wir können einen kleinen Beitrag leisten und viele kleine Beiträge, ergeben einen großen Beitrag.  

Mit dem Paket #neustart2020 möchten wir von der Corona-Krise ablenken und dich – als Unternehmer & als Mensch – daran erinnern, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist, um den Kopf in den Sand zu stecken. Jetzt müssen wir nach vorne blicken. Und die Gelegenheit nutzen. 

Wir erstellen KMU in Österreich einen Onlineshop um -50% und bieten eine kostenlose Webshop-Betreuung an. Ratenzahlung möglich (5 monatliche Raten zu je 250,00 EUR)

Resilienz: das Wort des Jahres 2020

#Resilienz (von lateinisch resilire ‚zurückspringen‘ ‚abprallen‘) oder psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen.

Autorin: Sabine Hiden
Aktualisierung: 22.03.2020

#neustart2020

KMU Onlineshop -50%
Onlineshop-Hidendesign

#gemeinsamschaffenwirdas

Diejenigen, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, tun es auch.

„Wir werden zusammenhalten. Wir werden neu denken und handeln. Wir werden zusammenstehen und unkonventionelle Wege gehen. Wir werden Ruhe, Stärke bewahren und dies nach außen demonstrieren.

Nicht zuletzt: Wir werden viel Gutes erleben und Erstaunliches zuwege bringen. Wir werden Revolutionäres und Zukunftsweisendes schaffen. Wir werden der Krise die Chance abringen und in den Problemen selbst die Lösung entdecken. Es lohnt sich, das Leben mutig anzupacken – auch und ganz besonders heute.“

SFG-Geschäftsführer Christoph Ludwig

Du bist nahversorger & KMU in der Steiermark?

Du bist Nahversorger und KMU in der Steiermark? Du verkaufst Produkte des täglichen Bedarfs? Dann kann du bei der SFG um eine 50% Förderun für deinen Onlineshop ansuchen! Gerne helfen wir dir bei deinem Förderantrag an die SFG.

Tags: No tags

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code